Ein Stollenschrank - Kunsthandel - Antiquitäten - Berlin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ein Stollenschrank

Objekte
Ein Stollenschrank
Niederlande/Niederrhein, um 1660/1680.
Nuss und verschiedene Einlegehölzer, teilweise mit Brandmalerei.
Höhe: 199 cm, Breite: 140 cm, Tiefe: 54,5 cm.
Dreiteilig.
Unterteil mit vier gedrechselten, schraubenförmig gewundenen Beinen, einer geschweift x-förmigen Stegverbindung mit querovaler Mitte auf profilierten Kugelfüßen. Konvexe Zarge, oben und unten profiliert, vorne, in der Mitte, resalitartig betont und mit einem Schleifenfeston sowie mit Früchten intarsiert. Zarge mit langem Schubkasten.
Dreitüriges Mittelteil mit profiliert auskragendem Gesims, über der Mitte mit einem Frontspieß. Resalitartige Mittelzone, gegliedert in eine Tür mit profilierter Rahmung über einem Schubkasten, seitlich und oben mit reichen Einlagefeldern, innen zwei Fächer.
Hinter den innen und außen reich eingelegten Seitentüren je sechs Schubkästen. Oberteil mit zwei Schubkästen in einer Etage und einer Galerie mit balusterförmig gedrechselten Sprossen, durch Klötze in fünf Zonen gegliedert. Intarsien, Mitteltür: weibliche Wächterfigur auf einem Sockel, mit einer Stadtmauer auf den Haaren, in einer Hand eine Fanfare und einen Schlüssel haltend. Sockel mit einem Putto, der auf einem Löwen reitet. Über der Figur, in Schulterhöhe, muschelförmiger Baldachin. In den Zwickeln dichtes Akanthusblattrankenwerk mit einer Büste, flankiert von zwei Figuren. Schubkasten unter der Tür intarsiert mit den Symbolen der schönen Künste und Wissenschaften. Die Felder seitlich der Tür mit einer Blütenranke unter volutenförmigen Klötzen mit einem Akanthusblatt. Das Feld über der Tür mit einer Akanthusblattspiralranke, die eine Muschel rahmen. Seitentüren außen mit perspektivischer Säuleninnenarchitektur mit parkettiertem Boden und Kreuzgratgewölben, oben mit Tuchfestons gerahmt. Im Hintergrund je eine weibliche Heiligenfigur, im Vordergrund je ein spielender Putto. In einem tonnenförmigen unteren Gewölbe liegt je ein schlafender Löwe. In den Zwickeln Akanthusblattranken im Hochoval, eine breite Bandintarsie und vier gegenüberliegende Akanthusranken. Die zwölf Schubkästen hinter den Türen mit Putti eingelegt, die auf einer Schriftrolle die zwölf Symbole der Tierkreiszeichen und den Monatsbeischriften tragen. Die Putti werden von Akanthusspiralranken gerahmt. Der Zwickel des Frontspießes und die Etage im Oberteil mit Akanthusspiralranken dekoriert. Seiten mit eingelegten Bandintarsien.
Drei ausgesägte Messingschlüsselschilder.
Satz originaler, Messing vergoldeter Bommelbeschläge mit Rosetten.
Originales Mittelschloß.

A Netherlands/Lower Rhine walnut and marquetry cabinet-on-stand
About 1660/1680
199 high; 140 cm wide; 54,5 cm deep
Decorated overall mit marquetry and foliage, the galery like pediment with two drawers above an architectural façade with a central door with a pediment and two side doors concealing an interior fitted with twelve drawers each showing the name of a different months, above a long drawer, on a stand with drilled legs and an X-shaped stretcher.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü