Herzog von Reichstadt - Kunsthandel - Antiquitäten - Berlin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzog von Reichstadt

Objekte
Frankreich, 1. Kaiserreich
Napoleon Franz Bonaparte, Herzog von Reichstadt (1811 - 1832)
Portraitbüste aus Goldbronze, Anfang 19. Jahrhundert.
Feine und detaillierte Darstellung des Sohnes von Napoleon I.
Bronze, gegossen, ziseliert, poliert und feuervergoldet.
Höhe: 16,4 cm, (mit Sockel), 11,5 cm (ohne Sockel).
Zweiteilig verschraubt.

Der halb nach rechts gerichtete Kopf mit langem lockigem Haar. Pelzverbrämtes Gewand mit Pailetten- und Eichenlaubstickerei. Vielfach gerüschter Kragen, drei Quasten mit Rosette, Ordenschärpe, drei Ordensterne. Der Hohlraum der Büste hinten mit einer Platte verschlossen. Platte mittels 6 Schrauben fixiert. Der Hohlraum diente vermutlich zur Aufnahme einer Haarlocke.
Eingezogener, mehrfach profilierter, runder Sockel.
Mit dem verschlossenem Hohlraum diente die kindliche Büste mit vollem Ordensschmuck in exellenter Goldbronzequalität wahrscheinlich als kaiserliches Geschenk, entstanden vermutlich 1813/14.
Oberer Ordensstern: Stern der Ehrenlegion.
Stern unten links: Kgl. ungarischer St. Stephansorden (Artia Prag, Orden u. Auszeichnungen, Prag 1966, Abb. 60, 105).
Stern unten rechts: nicht deutbar. Wohl Orden der drei goldenen Vließe, gestifet von Napoleon I,
15. Aug. 1809, nur der kaiserliche Prinz hatte allein durch Geburt das Redht zur Aufnahme (Lit.: Perrot, Historische Sammlung aller Ritterorden der verschiednen Nationen, Leipzig 1821, S. 173/174, keine Abb.).
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü