Wien, datiert: "1821" - Kunsthandel - Antiquitäten - Berlin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wien, datiert: "1821"

Objekte
Paar Leuchter
Wien, datiert: 1821.
Meister: „FW“, Franz Wiser, Juwelier 1814 – 1836 bzw. Ferdinand Wieninger,
Silberschmied 1820 – 1850.
Silber, getrieben, gegossen, ziseliert und graviert.
Höhe: 24 cm, Durchmesser Fuß: 12,5 cm.
Gewicht: 700 g.
Abgesetzter, konischer Fußrand, horizontal gerillt. Der konkave, in der Mitte kegelförmig ansteigende Fuß in zwei Zonen gegliedert. Die untere schmale Zone mit relieffiertem Blattfries. Die obere Zone mit achtteiligem, neugotischen Blatt- und Blütenfries auf fein punziertem Grund. Keulenförmiger Schaft, unten mit ziseliertem Blattnodus, oben mit Blattfries. Schaft oben mit breitem Pfeifenfries. Vasenförmige Tülle auf hohem konkaven Fuß mit aufgebogen auskragender Tropfschale. Tülle und Schaft mit ziseliertem, sechsteiligem bzw. achtpassigem Blattfries. Oberseite des Fußes graviert: „SJ“ (ligiert).
Unter dem Boden des Fußes drei Punzen.
BZ: Schild mit „13“ und „1 – 8/2 – 1“.
MZ: „FW“ im Queroval.
Vorratsstempel: „VR“ (ligiert) im Quadrat mit abgeschrägten Ecken.

Literatur: Rosenberg³, Nr. 7860 (BZ), Nr. 7881 (Vorratsstempel).

Literatur: Reitzner, Alt Wien, Wien 1952, Abb. S. 212, Nr. 1153 bzw. 1190, Seite 207 bzw. 208 (MZ).
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü